schließen

 

 

medfund-Workshops und medfund-Treffs

Profitieren Sie von unserem Know-how und unseren Kontakten. Besuchen Sie unsere kostenlosen medfund-Treffs, die als Plattform für das Netzwerken im Klinikfundraising seit 2012 regelmäßig in ganz Deutschland stattfinden.
Jetzt neu: die medfund-Workshops.


schließen

 

medfund-Treffs 2017

 

Was ist „richtig und falsch“ beim Gutes tun? Über ethisches Handeln im Krankenhausfundraising

Sie wissen, die besondere Vertrauenssituation im Krankenhausfundraising erfordert Fingerspitzengefuhl im Umgang mit potenziellen Spender/-innen und deren Angehörigen. Patient/-innen befinden sich im Krankenhaus in einer Not- und Abhängigkeitssituation. Daher müssen sich Fundraiser/-innen Fragen stellen wie , "Wann darf ich Patient/-innen um eine Spende bitten?“, „Wie kann ich nach einer Erbschaftsspende fragen ohne dabei die Wurde der Person zu verletzen?“, „Welchen Raum gebe ich den Spendermotiven und -wünschen, z. B. im Großspendenfundraising?“ und „Wo liegen in unserem Haus die Grenzen des Fundraisings?“.
Wir freuen uns, einen ausgewiesenen Spezialisten zum Thema begrüßen zu dürfen, der gemeinsam mit Ihnen Antworten auf diese und weitere Fragen finden wird. Herr Dr. Thomas Kreuzer wird uns das ethische Spannungsfeld, in dem Sie sich als Klinikfundraiser/in bewegen, aufzeigen. Anhand konkreter Fallbeispiele wird er darstellen, wie ethisches Klinikfundraising in der Praxis gelingen kann, wo die Grenzen liegen und was es zu beachten gilt. Anschließend steht uns Dr. Thomas Kreuzer für Rückfragen, Diskussion oder auch für konkrete Fragen aus Ihrem Alltag zur Verfügung. Sie sind herzlich eingeladen, entsprechende Bespiele mitzubringen.


Der Referent: Dr. Thomas Kreuzer, Fundraising Akademie

 

medfund-Treffs_logo_pegnitz

Dienstag, 7. November 2017, 18-20 Uhr
St. Marien-Hospital
Kunibertskloster 11-13, 50668 Köln
Anmeldeformular (PDF)

 

 

medfund-Workshops 2017


Rufen Sie mich nicht an. Ich rufe Sie an. Das Telefon als Fundraisinginstrument

Mit Johannes Bausch

Ein gutes Telefongespräch ist die beste Visitenkarte für Ihre Organisation. Für Sie als Fundraiser/in ist es sogar noch viel mehr. Für Sie ist das Telefon der schnellste und persönlichste Weg der Kontaktaufnahme mit Ihren Spender/innen, um sich für die erhaltene Spende zu bedanken und fest an Ihr Haus zu binden. Darüber hinaus ist das Telefon als Fundraisinginstrument ideal, um nach einer Folgespende zu fragen, um verlorene Spender/innen zurück zu gewinnen und vor allem auch, um im Gespräch mehr über und vom Gesprächspartner/in zu erfahren und so die individuelle Grundlage für ein weiteres Engagement zu schaffen.

In unserem Workshop erfahren Sie unter anderem,
• wann und wo der Einsatz des Telefonfundraisings sinnvoll und erfolgreich ist,
• wie Sie ein Telefonat mit Neuspender/innen aber auch mit möglichen Dauerspender/innen aufbauen und vorbereiten,
• wo die gesetzlichen wie auch die ethischen Grenzen des Telefonfundraisings liegen
• welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen und
• wie Sie das Telefonfundraising als Teil des Fundraisings in Ihrem Haus implementieren und etablieren.

In ganz konkreten praktischen Übungen(Rollenspiel) lernen Sie darüber hinaus dass in der Theorie Erlernte ganz praktisch anzuwenden, damit Ihre Gespräche erfolgreich verlaufen und Sie ziel- und dialogorientiert mit Ihren aktuellen wie zukünftigen Spender/innen telefonieren können.

Hinweis: Um ganz praktisch und intensiv üben zu können, ist der Workshop auf max. 8 Teilnehmer/innen begrenzt.

                                                Köln

medfund-Treffs_logo_pegnitz

Donnerstag, 23. November 2017, 10-16 Uhr
Deutscher Spendenhilfsdienst - DSH GmbH
Alpenerstraße 16, 50825 Köln

Anmeldeformular (PDF)

 

                                                Berlin

medfund-Treffs_logo_pegnitz

Donnerstag, 28. November 2017, 10-16 Uhr
Deutscher Spendenhilfsdienst Berlin GmbH
Boxhagener Straße 119, 10245 Berlin

Anmeldeformular (PDF)

 

 

Die ReferentInnen der medfund-Treffs und -Workshops

Veronika Steinrücke, Gründerin der Agentur steinrücke+ich, langjähriges Vorstandsmitglied im Deutschen Fundraising Verband und Gründerin der medfund-Treffs mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in Fundraising und Kommunikation. Ihre Expertise: Strategisches Fundraising und Campaigning.

 

Dr. Eckhard Schenke, Leiter der Stabstelle Fundraising der Medizinischen Hochschule Hannover und Vorstandsmitglied der Förderstiftung MHH plus. Seine Themen: Der Fundraisingmix der MHH als eine der fortschrittlichsten deutschen Kliniken im Fundraising, Patientenmailings, Best-Practice-Beispiele und Stolperfallen.

 

Birgit Stumpf, langjährige strategische und operative Fundraiserin im Gesundheitswesen und im Bildungsbereich, u.a. für das Universitätsklinikum Tübingen. Ihre bisherigen medfund-Themen: „Vorbild USA – erreichbar auch für deutsche Fundraiser? Yes, we can!“ und „Think Big – Gewinnung und Bindung von GroßspenderInnen“


Dr. Hermann Siedler, Leiter der Stabsstelle Fundraising des Klinikums der Universität München. Sein medfund-Thema: „Es ist noch kein Sultan vom Himmel gefallen“. Der ehemalige Fundraiser der Universität Göttingen berichtet aus der Praxis, worauf es beim Großspendenfundraising ankommt und wie man eine 17-Mio.-Spende anbahnen kann.

 

Dr. Martina Klein, Leiterin des Fundraisings am Klinikum Dortmund und ehemalige Fundraiserin der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln, für die sie mehr als sechs Mio. Euro einwarb. Ihre Themen: Voraussetzungen und Chancen der spendengestützten Krankenhausfinanzierung und strategische Kooperationen.

 

Torsten Schmotz, Diplom-Kaufmann (Univ.) und Lehrbeauftragte der Dualen Hochschule Baden Württemberg sowie des Management Centers Innsbruck. Er greift auf mehr als 16 Jahre Erfahrung in Fördermittelgewinnung, Fundraising, Business Development und Projektmanagement zurück.



Becky Gilbert, Director of Development bei ASSIST American Secondary Schools for International Students and Teachers. Die Schwerpunkte der Diplom-Kommunikationswirtin und CFRE Certified Fund Raising Executive: Großspenderakquise und Unternehmenskooperationen.



Peter Iversen-Schwier, freiberuflicher Berater und Spezialist für Database-Fundraising. Bei der Implementierung und Durchführung von Fundraising berät er verschiedene Kliniken u.a. die LMU in München und das St. Franziskus Hospital in Münster vor allem im Databasemanagement und Softwareeinsatz.

 

 Johannes Bausch, (Dipl. Betriebswirt) ist seit 1998 geschäftsführender Gesellschafter des Deutschen Spendenhilfsdienstes, mit dem Schwerpunkt Telefon-Fundraising. Bis 2015 war er im Vorstand des Deutschen Fundraising Verbandes und vor seiner Selbstständigkeit war er fünf Jahre Geschäftsführer einer NPO mit Schwerpunkt im Fundraising.

Arne Kasten gründete 2009 das Beratungsunternehmen AKB Fundraising. Darüber hinaus lehrt er seit vielen Jahren an der Fundraising Akademie in Frankfurt. Zwischen 1998 und 2009 leitete er die Spendenabteilung von Ärzte ohne Grenzen e.V. in Berlin..

 

Kontakt + Anmeldung:

Julia Voßler
vossler@steinrueckeundich.de
Tel.: 0221 / 56 96 56 17